Transfer

Eine unvergessliche Fahrt ins Eheglück …

Das Auto gilt seit seiner Erfindung nicht nur als Mobilitätsgarant, um in kürzester Zeit von einem Ort zu einem anderen zu kommen, sondern auch als Statussymbol und wer es sich leisten kann, auch als beliebtes Spielzeug. Es wird nicht nur als einfaches Verkehrsmittel genutzt, sondern auch ästhetische Faktoren und die Gesamtleistungen spielen bei der Wahl des favorisierten Autos eine große Rolle.

Das Hochzeitsfahrzeug / Brautauto

Als ein mögliches Highlight, suchen sich Brautpaare auch gerne ein besonderes Fahrzeug für Ihre Hochzeit aus. Dieses bringt die Braut zunächst zum Trauort und im Anschluss der Trauung das Paar zu den unterschiedlichen Locations oder vielleicht sogar in der Hochzeitsnacht noch zum Flughafen.

Am Hochzeitstag geht es alleine um das Brautpaar, daher kann es sich etwas Spaß gönnen und sich den Wunsch, in einem Fahrzeug zu sitzen, von dem es schon immer geträumt hat, wahr werden lassen – egal ob es die Fahrt in einer Kutsche, einer Stretchlimousine, einem Oldtimer oder einem ganz anderen extravaganten Fahrzeug ist.

Gekrönt wird das Hochzeitsfahrzeug nur noch durch einen Chauffeur, der dem Paar den roten Teppich zu Füßen legt, es entspannt zum Trauort bringt und es nach der Trauung mit einem ersten kleinen Piccolo im Hochzeitsfahrzeug verwöhnt.

Damit die Hochzeitsfahrt in vollen Zügen genossen werden kann und auch die Fußgänger das Brautpaar bewundern können, fährt ein Hochzeitsauto in der Stadt meist nicht mehr als 40 km/h schnell.

Ein einmaliges Erlebnis wäre auch, würde die Hochzeitsgesellschaft hupend als Konvoi hinter dem Hochzeitsfahrzeug hinterher fahren und weiße Bändchen die Antennen schmücken.

Hochzeitskutsche

Bei einer Hochzeitskutsche ist zu erwähnen, dass sie nur für kleinere Entfernungen zu empfehlen ist. Der richtige Schmuck, der aufmerksame Kutscher und die im Vorfeld sorgsam ausgewählte Fahrstrecke sorgen für ein einmaliges Erlebnis. Auch wenn die Kutsche weithin mit einer Prinzessinen- oder Märchenhochzeit verbunden wird, ist Sie auch für weniger pompöse Hochzeiten eine schöne Idee. Wem das zu kitschig ist, können Sie sich auch etwas überlegen, dass gut zu Ihnen passt. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Das eigene Auto

Gerade junge Paare finden es aber auch witzig das eigene Auto als Hochzeitsfahrzeug zu nutzen. Meistens ist es dann noch das erste gemeinsam gekaufte Auto, dass dieses Paar schon lange begleitet und mit dem viele gemeinsame Erinnerungen verbunden werden. Die erste Panne, der erste Umzug oder auch der erste Urlaub.

Fahrzeug für die Flitterwochen

Für die Flitterwochen überlegen sich einige Brautpaare auch schöne Alternativen zu den gängigen Strand oder Städtereisen. Sie mieten sich einfach einen Wohnwagen oder Karavan und erkunden verschiedene Länder oder Orte auf diese Weise.

Gerne wird in den Flitterwochen auch die Route 66 in Amerika abgefahren. Diese führt quer durch die USA und endet in St. Monica in Kalifornien. Diese Route in den Flitterwochen abzufahren bietet sich auch für Brautpaare an, die eine ganz andere Art von Hochzeit bevorzugen.

Bikerhochzeit

Eine besondere Art der Hochzeit ist die Bikerhochzeit. Manche Brautpaare fühlen sich so sehr mit Ihrem Motorrad verbunden, dass Sie auch mit diesem zur Trauung fahren und später zu den Feierlichkeiten.

Gerne werden dafür ausgefallene Fahrzeuge wie zum Beispiel besondere Oldtimer oder eine schicke Limousine verwendet. Das gibt auch auf den Fotos ein schönes Bild ab.

Dekoration Brautauto

Um das Brautauto oder -fahrzeug richtig in Szene zu setzten wird es meist mit einem aufwendigen, auf die restliche Dekoration abgestimmten Blumenschmuck versehen. Wenn dann das Brautpaar im Brautauto den Autokorso anführt, ist wohl jedem klar, dass ein weiteres glückliches Paar sich das Ja-Wort gegeben hat. Doch Vorsicht! Ein Aberglaube besagt, dass es Pech bringt, wenn der Bräutigam das Auto persönlich steuert. Diese Aufgabe wird deshalb oft von Trauzeugen oder einem Chauffeur übernommen.

Selber Fahren oder Chauffeur?

Sollten Sie jemand anderen Ihr eigenes Auto fahren lassen oder Sie mieten sich ein besonderes Fahrzeug, achten Sie darauf, dass die fahrende Person auch auf das Fahrzeug versichert ist, damit Sie bei möglichen Schäden nicht das Nachsehen haben. Sollten Sie einen Chauffeur zusammen mit einem Fahrzeug gemietet haben, ist davon auszugehen, dass der Verleih sich bereits um die Versicherung gekümmert hat. Zur Sicherheit fragen Sie aber lieber noch einmal nach.