Ehejubiläum

Die Hochzeit ist das wichtigste Familienfest in allen Kulturkreisen. Egal wie aufwändig gefeiert wurde, egal wie groß die Hochzeitsgesellschaft oder wie teuer das Fest war, es bleibt dem Paar unvergessen.

Bis ins höchste Alter erinnert man sich an die eigene Hochzeit. Gemeinsam ist in allen Kulturen und Religionen auch der Wunsch des Paares, in Liebe ein Leben lang zusammen zu bleiben. Wenn dies gelingt, ist das auf jeden Fall Grund genug für eine entsprechende feierliche Würdigung.

Die kleineren Ehejubiläen werden meist innerhalb der Familie gefeiert, die sich naturgemäß im Laufe der Jahre vergrößert hat. In den ersten Jahren und Jahrzehnten leben die Eltern der Brautpaare noch und in den meisten Ehen kommen noch eigene Kinder hinzu. Diese werden wiederum erwachsen und gründen dann selbst ihre eigenen Familien.

Es bietet sich über die Jahre also vielerlei Anlass, um Rückschau zum Ehejubiläum zu halten.

Die verschiedenen Ehejubiläen

In Mitteleuropa werden traditionell die Jahrestage der Eheschließung in fünfer Jahresschritten gefeiert. Jedoch hat bis zum 100sten Ehejubiläum, jedes Jubiläum einen eigenen Namen, wobei die Herkunft der Namen nicht immer eindeutig zu erklären ist. Alle Ehejubiläen haben jedoch gemeinsam, dass Sie nach einem Materialien benannt sind.

Benennung nach Blumen

Zum Beispiel ist die Namenspatin des 10. Hochzeitstags, die Rose. Damit soll angeblich darauf angespielt werden, dass ein guter Rosenstock in etwas so lange braucht, bis er allen Unbilden trotzt.

Warum genau jedoch die Chrysantheme die Namenspatin des 20. Hochzeitstags ist oder die Petersilienhochzeit nach 12,5 Ehejahren gefeiert wird, bleibt weitestgehend ungeklärt und man kann nur spekulieren.

Benennung nach Metallen

Ist ein Ehejubiläum nach einem Metall benannt, steht dies in der Regel symbolisch für den Bestand der Ehe, wie die Aluminiumhochzeit nach 37,5 Ehejahren oder die Eisenhochzeit nach 65 Ehejahren.

Am bekanntesten sind zweifellos das silberne (nach 25 Jahren) und das goldene (nach 50 Jahren) Ehejubiläum. Diese werden in aller Regel im Rahmen eines größeren Familienfestes gefeiert.

Benennung nach anderen Materialien

Wird keine Blume als Namenspatin gewählt, aber auch kein Metall als Pate, ist der Hochzeitstag nach einem anderen Material benannt, dessen Eigenschaften etwas über den Zustand einer Ehe aussagen soll. So wird nach einem Jahr die Papierhochzeit gefeiert und nach 10 Jahren die Hölzernehochzeit.

Die Knoblauchhochzeit nach 33,3 Jahren oder die Plastikhochzeit nach zwei Jahren darf man dagegen getrost vernachlässigen.

Alternativen zu einer Feier

Sollte ein Ehepaar seine Ehejubiläen nicht großfeiern wollen, können es sich auch einfach Kleinigkeiten oder etwas Größeres schenken. Ein gemütlicher Abend zu zweit, um die schönsten Momente noch einmal Revue passieren zu lassen oder eine tolle Hochzeitsreise zu einem Ort an den es schon immer mal Reisen wollten, sind auch eine tolle Alternative zu einem umfangreichen Fest.