Antrags- oder Jubiläumsring

Kaum einem Gegenstand wird in Sachen Liebe, Treue und Hochzeit so viel Symbolkraft zugesprochen wie dem Ring. Da er keinen Anfang und kein Ende hat, steht er vom Verlobungsring über den Trauring bishin zum Jubiläumsring für die Unendlichkeit und das Versprechen der ewigen Liebe der beiden Ehepartner zueinander.

Dies gilt aber nicht nur für die klassischen Trauringe.

Auch der oder die Antragsringe zur Verlobung oder neue Ringe zur Erneuerung eines Eheversprechens greifen diese Symbolik noch einmal auf und unterstreichen die Absichten der zukünftigen oder der schon seit Jahren verheirateten Eheleute.

Eine gängige Unterscheidung der einzelnen Ringarten ist die Einteilung in Verlobungs- oder Antragsringe, die Ehe- beziehungsweise Trauringe und der Jubiläumsringe.

Der Verlobungsring / Die Verlobungsringe

Die Tradition der Verlobungsringe geht in Deutschland bis weit in das Mittelalter zurück. Viele Jahrhunderte lang war es in Deutschland üblich, dass der Bräutigam seiner Braut einen Ring, als Zeichen der Heiratsabsicht schenkt.

Seit einigen Jahren ist es auch gängig, dass das Brautpaar gemeinsam die Verlobungsringe kauft, die an der linken Hand getragen werden und nach der Hochzeit auf den rechten Ringfinger wechseln oder auch ganz abgelegt werden.

Je nach finanziellen Möglichkeiten und der gewünschten Symbolkraft, kommen auch manchmal Familienerbstücke wie zum Beispiel die Trauringe der verstorbener Großeltern oder der seit Jahrhunderten an die nächste Generation vererbte Verlobungsring der Ahnen, zu neuen Ehren. Mit steigendem Wohlstand übernehmen viele Paare einen Brauch, der sich vor allem in den USA schon seit Jahren sehr großer Beliebtheit erfreut.

Durch zahlreiche romantische Hollywood-Filme ist bei uns eine besondere Art der Verlobung und vor allem des Antragsringes selbst sehr beliebt geworden. Der Antrag, den der Bräutigam seiner Angebeteten am besten auf den Knien macht, wird gekrönt durch das überreichen eines imposanten Rings. Mindestens ein kleiner Brillant sollte es sein, der fortan die Hand der zukünftigen Braut ziert.

Einigen zukünftigen Bräuten ist das jedoch viel zu viel. Sie tragen kaum Schmuck und möchten dann lieber einen Verlobungsring, der schlicht und beständig ist und der nicht für jede handwerkliche Tätigkeit abgelegt werden muss.

Auch heute ist es noch üblich, dass der Mann der Frau einen Antrag macht und somit obliegt auch meistens ihm die schwere Qual der Wahl. Welcher Ring passt zu meiner Partnerin, möchte ich gemeinsame Verlobungsringe kaufen, wie viel Geld möchte ich dafür ausgeben, aus welchem Material soll er gemacht sein?

Am besten machen Sie sich über diese Fragen im Vorfeld Gedanken. Für welchen Ring oder welche Ringe Sie sich letzt endlich entscheiden, ist ganz Ihnen selbst überlassen und am schönsten sind diese, mit denen Sie sich als Paar wohlfühlen.

Die Eheringe

Im Gegensatz zu dem Verlobungsringe, wählt das Brautpaar die Trauringe meistens gemeinsam aus.

Der Juweliere Ihres Vertrauens hält eine riesige Auswahl an Antragsringen für Sie bereit. Ein beliebter neuerer Trend ist es auch, sich seine Eheringe gemeinsam bei einem Goldschmied, selbst zu Schmieden.

Welches Material Sie für Ihre Eheringe nutzen, hängt ganz von Ihrem Geschmack, aber auch von der Summe die Sie bereit sind auszugeben, ab.

Traditionelle werden Eheringe meist in Silber oder Gelbgold gehalten, jedoch sind auch viele weitere Metalle denkbar.

Der Jubiläumsring

Der besondere Ring ist auch ein beliebtes Geschenk zum Ehejubiläum. Viel mehr als beim Antragsring bekommt die Kombination der Materialien eine symbolhafte Bedeutung zu. Vor allem die Wahl des Edelsteins oder der Perle kann eine Botschaft bedeuten: der Rubin steht für Lebenskraft, der Saphir repräsentiert Treue, der Diamant Unvergänglichkeit, Perlen in ihrer Vielfalt stehen für das Leben in allen seinen Schattierungen.“

Auch eine Idee wäre es, für jedes Ehejahrzehnt einen eigenen Edelstein in den Ring einsetzten zu lassen und mit jedem neuen Ehejahrzehnt einen weiteren Edelstein zu ergänzen.

Denken Sie daran, am Ende ist nur wichtig, was Sie als Paar verbindet und Ringe auszuwählen die Ihren Vorstellungen und Wünschen entsprechen.